Mitgliederversammlung stieß auf großes Interesse Mitgliederversammlung stieß auf großes Interesse

News

Mitgliederversammlung stieß auf großes Interesse

Mitgliederversammlung stieß auf großes Interesse

/// Ordentliche Mitgliederversammlung des SV Waldhof Mannheim 07 e.V.

(by) Bereits über eine Stunde vor dem offiziellen Beginn der ordentlichen Mitgliederversammlung bildete sich eine lange Schlange vor dem Eingang zum Kulturhaus Waldhof. Das Interesse an der Veranstaltung war nicht zuletzt aufgrund der kritischen Berichterstattung in den Medien entsprechend groß. Insgesamt fanden sich schließlich 364 Mitglieder im Saal ein.

Aufgrund des großen Interesses an der Mitgliederversammlung verzögerte sich der Beginn der Veranstaltung um knapp 25 Minuten. Präsidiumsmitglied Tobias Schmidt begrüßte die Mitglieder somit erst um 19.31 Uhr. Gleich zu Beginn nahm er Stellung zu den Presseberichten der vergangenen Tage und stellte klar, dass die Versammlung den eingetragenen Verein zum Gegenstand hat. Schmidt rief die Mitglieder zu einem kontroversen, offenen, aber fairen Umgang miteinander auf.

Nach dem Totengedenken folgten Erläuterungen zur Tagesordnung, insbesondere wurden die zur Abstimmung stehenden Satzungsänderungen im Detail vorgestellt und den Mitgliedern die Hintergründe der Änderungen erläutert. Anschließend erfolgte die Abstimmung. Die Satzungsänderungen wurden mit einer überwältigenden Mehrheit von 304 der insgesamt 336 stimmberechtigten Mitglieder bestätigt.

Anschließend ergriff der Vorsitzende des Ehren- und Ältestenrates, Klaus Markgraf, das Wort. Er stellte den Antrag des Gremiums vor, einen gestaffelten Mitgliedsbeitrag für Kinder, Jugendliche, Schüler und Studenten bis 25 Jahre einzuführen. Darüber hinaus wurde ein weiterer Antrag des Beirats vorgestellt, der es ermöglicht, fehlende Mitgliedsjahre durch Nachzahlung der Beiträge für die Vergangenheit zu schließen und so nachträglich eine „ununterbrochene Mitgliedschaft“ zu ermöglichen. Die anschließende Abstimmung fiel mit 310 bzw. 267 Ja-Stimmen für beide Anträge sehr deutlich aus.

Zum Tagesordnungspunkt 3 ergriff Präsident Bernd Beetz das Wort. Er begann seinen Bericht mit den sportlichen Ergebnissen der Nachwuchsmannschaften in der Saison 2022/23 und gab anschließend einen Überblick über die finanzielle Situation des Vereins. Die Ergebnisse der Geschäftsjahre 2021/22 und 2022/23 wiesen jeweils negative Salden von knapp über 100.000 Euro aus.

Anschließend berichtete Dr. Stefan Fulst-Blei über die Arbeit des von ihm geleiteten Aufsichtsrates im vergangenen Jahr. Er bedankte sich bei den ehrenamtlichen Helfern, die im Sommer den Kraftakt gemeistert hatten, nach dem Ausstieg von Anpfiff ins Leben die Nachwuchsarbeit auf hohem Niveau zu halten. Für die Zukunft mahnte der Aufsichtsrat eine Modernisierung der Satzung an. Dazu soll eine Arbeitsgruppe einen Entwurf erarbeiten, der dann den Mitgliedern zur Abstimmung vorgelegt wird. Fulst-Blei bescheinigte dem Präsidium eine ordnungsgemäße Geschäftsführung und empfahl die Entlastung.

Im Bericht des Ehren- und Ältestenrates stellte Klaus Markgraf die zuletzt ausgezeichneten Mitglieder namentlich vor und dankte ihnen für ihre Arbeit bzw. für ihre langjährige Mitgliedschaft. Darunter Michael Grimminger, der den Ehrenring für 60-jährige Mitgliedschaft erhielt, sowie Manfred Schuster, Egon Wagner, Volker Reibold und Klaus Sinn, die dem Verein bereits seit 65 Jahren angehören. Sogar 75 bzw. 80 Jahre halten Karl Groß und Karl Herbig dem SVW die Treue.

Klaus Söhnchen gab anschließend den Bericht über die Kassen- und Rechnungsprüfung ab. Er konnte nicht nur eine ordnungsgemäße Buchführung bestätigen, sondern lobte auch den innerhalb eines Jahres deutlich gestiegenen Kassenbestand von 57.000 Euro zum 30.06.2023.  Es folgte die Abstimmung über die Entlastung des Präsidiums und des Aufsichtsrates für die Geschäftsjahre 2021/22 und 2022/23. Auch hier gab es eine klare Mehrheit, die für die Entlastung stimmte.

Unter Tagesordnungspunkt 13 folgte der von vielen Anwesenden mit Spannung erwartete Bericht der GmbH. Nach einer Präsentation der sportlichen Ergebnisse wurden die Zahlen für die Jahre 2021/22 und 2022/23 vorgestellt. Als erster Redner meldete sich Matthias Kneller zu Wort. Er kritisierte die Entwicklung im Profibereich in den letzten Jahren. Insbesondere Markus Kompp wurde deutlich kritisiert, was von der Mehrheit im Saal gutgeheißen wurde.  Auch die weiteren Redner kritisierten die aktuelle Situation in der GmbH. Darunter auch Stephan Christen, ehemaliger Stadionsprecher im Carl-Benz-Stadion und im letzten Jahr mit seiner Firma McCate auf dem Rücken der Profis, kritisierte den Umgang mit ihm als Sponsor.  Die Mitglieder forderten mehrfach den Rücktritt des GmbH-Geschäftsführers Markus Kompp.

Unter Verschiedenes berichtete Präsidiumsmitglied Birgit Loewer-Hirsch über den neuen Klub-Fan-Dialog, der am 3. November erstmals stattfand. Dieses Treffen soll regelmäßig stattfinden. Dazu wurden die Mitglieder aufgerufen, sich einzubringen, um die Vielfalt des Verbandes auch in diesem Bereich abzubilden. Nach dem traditionellen Singen des Vereinsliedes zum Abschluss schloss Schmidt die Versammlung um 22.08 Uhr.

27.11.2023